News Erfolgreich starten in Mexiko – Gegenseitig profitieren

Erfolgreich starten in Mexiko – Gegenseitig profitieren

Christoph Ravenstein, Direktor der RavenGroup, über das Konzept des RavenClusters, das die Infrastruktur seines in Mexiko ansässigen Unternehmens Neuankömmlingen zur Verfügung stellt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, ausländischen Firmen zu helfen, die sich in Mexiko niederlassen wollen?

Die Idee ist per Zufall entstanden. Nachdem wir unsere Elastomerproduktion in Monterrey aufgebaut hatten, fragte ich einen befreundeten mittelständischen Unternehmer, warum er nicht nach Mexiko kommt, um seine Kunden auch hier in Nordamerika zu bedienen und um neue dazuzugewinnen. Ich bot an, dass sein Unternehmen unsere vorhandene Organisation und Produktionshalle anteilsmäßig nutzen könne. Trotz des anfangs geringen Umsatzes war das neue mexikanische Unternehmen schon im ersten Jahr profitabel. Wir konnten im Gegenzug ebenfalls unsere Kosten damit optimieren. Nachdem sich durch Mund-zu-Mund-Propaganda kurzfristig andere mittelständische Unternehmen diesem Konzept anschlossen, war die Idee des Clusters geboren.

Welche Argumente sprechen für eine Investition in Mexiko? Welche Vorteile bietet Mexiko?

Mexiko ist ein junges Land in vielerlei Hinsicht. Die Demokratie ist nicht alt, der Beginn der Industrialisierung und Privatisierung liegen noch nicht lange zurück und die Bevölkerung ist im Durchschnitt nur 26 Jahre alt. Das verleiht dem Land so etwas wie eine Aufbruchsstimmung mit vielen wirtschaftlichen Chancen. Mexiko ist reich an Ressourcen und gehört zu den industriell fortschrittlichsten Ländern Lateinamerikas. Größter Motor dabei ist sicherlich das Nordamerikanische Freihandelsabkommen. Immer mehr Großunternehmen verlagern Teile ihrer Produktion von den USA, Europa und Asien nach Mexiko. Entsprechend werden qualifizierte Zulieferanten benötigt, die nicht nur produzieren, sondern auch langfristigen Service in Entwicklung und Prozesstechnik vor Ort bieten. Mexiko bietet eine gute Plattform, um die Wachstumsmärkte USA, Mittel- und Südamerika zu bedienen. Europäische Technik ist vor allen Dingen in den Feldern Automobil- und Hausgeräteindustrie gefragt sowie ganz besonders im Bereich der erneuerbaren Energien.

Welche Firmen sprechen Sie mit Ihrem Angebot an?

Bei uns kann sich jede Firma melden, die interessiert ist, nach Mexiko zu gehen. Ein Austausch mit Unternehmern ist früher oder später für alle Beteiligten immer von Vorteil. Wir arbeiten hier auch mit einem gewissen Idealismus, um den interessierten Unternehmen einen Einstieg in Mexiko zu erleichtern. Unser Clusterkonzept ist besonders für kleine und mittelständische Unternehmen interessant.

Was muss man wissen, wenn man in Mexiko investiert? Wie können Sie interessierten Firmen helfen?

Um in Mexiko erfolgreich zu sein, muss man die Geschichte und den Einfluss der verschiedenen Kulturen kennen, sonst wird man das Land und die Leute nur bedingt verstehen und sein Unternehmen dort nicht erfolgreich führen können. Gewiss trifft dies nicht nur auf Mexiko zu. Trotzdem ist es auch heute noch für mich manchmal überraschend, welche Auswirkungen die „kleinen“ Mentalitätsunterschiede auf den Arbeitsalltag haben. Kommunikation ist wichtig, jedoch muss man wissen, dass die Art der Verständigung in Nuancen zu unserer abweicht und damit auch das Verständnis der übermittelten Botschaft durchaus nicht immer gleich sein muss. Nur wenn man dies berücksichtigt, kann man den Zugang zum mexikanischen Geschäfts- und Privatleben finden und die für uns etwas kompliziert erscheinenden Rahmenbedingungen überwinden. Das Cluster ist kein Beratungsunternehmen. Vielmehr bieten wir interessierten Unternehmen an, einen möglichen Start in Mexiko mit unserer Erfahrung zu begleiten. Das Cluster ist keine Firma, die Geld verdient, sondern ein Konzept, das allen Mitgliedern Kosten spart.